Startseite
Bauabschnitte

 

Die Luplower Dorfkirche

...wurde um 1250 erbaut. Sie ist fast auschließlich aus naturbelassenen und behauenen Feldsteinen errichtet worden. In den Fenstern herrscht bereits der Stichbogen vor, welcher die Zeit der Renaissance ankündigt und durch den Umbau der einst im frühgotischen Stil errichteten Kirche seinen Eingang in den Bau fand.

Unter dem Patronat der Familie von Voß, die 1292 (bis zum Ende des 2. Weltkrieges) mit Gut und Kirche belehnt wurde, entstand der Glockenturm mit ehemals 3 Glocken und eine Innenausstattung in einem im moment recht jammervollem Zustand.

1953 nahm der Druck des Staates auf die kirchliche Arbeit (besonders die Jugendarbeit) schärfere Formen an und machte nach vorhergehendem Einverständnis der Familie von Voß den Umbau des Mausoleums der Familie für Jugend- und Gemeindearbeit nötig.

Bis 1992 wurde die Kirche noch hin und wieder genutzt, zuletzt zum 700-jährigem Bestehen der Familie von Voß auf Luplow im August 1992.

Es sind inzwischen aber nicht nur die Mitglieder der Luplower Kirchgemeinde, und andere Luplower, die sich Sorgen um den fortschreitenden Zerfall der Kirche und der dazugehörigen Baudenkmäler machen.

Große Hilfe kam völlig unerwartet aus Bayern vom Jurahaus Verein e.V..

Durch intensive Spendensammlungen und Benefizkonzerte zu Gunsten der Luplower Kirche in Bayern sind bereits Mittel zusammen gekommen, so dass der Bau 2000 begonnen wurde. Es stehen uns zwar schon begrenzte Mittel zur Verfügung, für die Rettung der wertvollen Innenaustattung fehlt es noch an allen Ecken und Enden. Die Altarwand, ein mehrteiliger Renaissance-Aufbau, wurde von Holzschädlingen stark zerstört. Malereien an Kanzel und Altar haben durch die Feuchtigkeit und frühere Versuche der Schadensbegrenzung so sehr gelitten, daß die ehemalige Pracht kaum noch erkennbar ist.

Wir freuen uns über jede Hilfe, die wir bei dieser schweren Aufgabe bekommen können. Und freuen uns über Ihre Unterstützung.

zurück zum Seitenanfang

 

last edit: Freitag, 7. Januar 2005 ;Copyright by JS²